(Erfunden) Letzte Worte

“Mach dir nichts draus, weine nicht um mich, sonst wirst du nie glücklich im Leben sein. Aber dennoch: Vergiss mich bitte nie, denn das ist alles was ich will, nicht mehr und nicht weniger. Bitte tu mir diesen Gefallen, denn sonst werde ich nicht glücklich sein. Vergiss niemals die schlechten und guten Zeiten, die wir zusammen durchgemacht haben. Voller Stolz kann ich nun behaupten, dass aus dir ein besserer Mensch geworden ist. Erinner’ dich: An jenen Tag. An jenen Zeitpunkt. Als ich dich gesehen habe, wusste ich nämlich, dass du nur jemand bist, der durch die Grausamkeit der Menschen verkommen bist. Genau wie ich. Und ich habe mich entschlossen dir zu helfen, so wie mir auch geholfen wurde. Anfangs dachte ich nur, dass du mein Patient bist und ich der Arzt bin, bis ich während unserer gemeinsamen Zeit erkannt habe, dass du ein Mensch wie jeder andere Mensch bist und ich kein Recht habe, Menschen unter mir selbst zu stellen. Denke niemals, dass du mir nie von Nutzen warst, im Gegenteil: Du hast mir geholfen, sehr geholfen. Ich war nie perfekt, aber du hast mir geholfen, meiner angestrebten Perfektion ein ganzes Stück näher zu kommen. Ich habe es gespürt. Es war das beste Gefühl und ich hoffe du wirst es auch haben. Ich kann nicht mehr viel reden… also möchte ich dir nur noch ein einziges Mal “Danke” sagen und meinen Wunsch nochmal konkret äußern… Danke für die schönen Zeiten… Danke für die schlechten Zeiten… Danke für die ganze Zeit, die ich mit dir erleben durfte… Hilf anderen Menschen wo es nur geht, denn du und ich wissen doch selber, wie es ist, in der Dunkelheit gefangen zu sein und wie schön es ist ihr zu entkommen… Und bitte… Es tut mir so Leid, dass ich jetzt weinen muss… Bitte… Vergiss mich einfach nicht, ja?… Ich könnte diesen Schmerz nicht aushalten… Leb wohl…”